Mittwoch, 12. Oktober 2011

Was machen die Euro-Retter grundsätzlich falsch?

Vor einer Antwort bitteschön einige zugehörige Persiflagen zur Erinnerung (1) Linkliste:



Die junge Dame ist ein Bild-Zitat. Die Beschriftung "Bank", die Wappen, der Euro, die Handschellen, der Hintergrund und die Griechen-Fahne am Boden wurden von mir für diese meine Idee hinzu gefügt.







Die Trüffel sind schwer zu finden, aber die Schweine müssten doch eigentlich zu finden sein, auch wenn sie ihre Heimat Griechenland schnell verlassen haben. Wo sind die reichen griechischen Schweine hin? Wo darf der europäische Euro-Steuerzahler sein sauer verdientes Geld in Griechenland einzahlen, weil sie sich schnell abgesetzt haben und das Land pleite geht? Wo darf er bürgen, garantieren und sich an welchem Schalter anstellen? Oder haben die Griechen gar keine Schalter, weil ihre Bürokratie wegen Konsums süßer Pralinen ebenfalls unbeweglich geworden ist? Müssen die Schalter zum Einzahlen erst von Brüssel geschaffen werden? 






So kann es nicht weiter gehen. Eigentlich musste Deutschland gar nichts garantieren. Garantien sind der Spekulations-Grund gieriger Banken. Sehr schnell, zu schnell, werden solche Garantien fällig. Nun besteht sogar die Gefahr, dass Garantien/Bürgschaften auf den dauerhaften Euro-Rettungs-Schirm ESM ab 2013 übertragen werden.



Der Internet-Schreibtisch vRhein hatte vor Jahren den besten Zeitpunkt genannt, mit der Bundes-Wehr aus Afghanistan auszusteigen, nämlich als es noch leicht möglich war und sich eine fast einmalige Gelegenheit dazu bot. Er hatte ebenso den besten Zeitpunkt genannt, die Staats-Schulden deutscher Regierungen los zu werden. Der Zeitpunkt meines Vorschlages einer Kraft-Anstrengung zu diesem Zweck war der 14. September 2001, unmittelbar nach dem 11. September 2001, dem muslimischen Attentat auf das World-Trade-Center.


Kontinuierlicher zeitlicher Schulden-Schnitt DEUTSCHLAND und gleich auch noch mit Neuverschuldung


Schuldenuhr


Staatsschulden pro Kopf in Deutschland


Er zieht den staatlichen Schulden-Dienst auf sein eigenes Konto

Konjunktur-Schwarzmaler und Lobbyisten haben jetzt Hochkonjunktur. Sie wollen ein Konjunktur-Paket II der Bundes Regierung erreichen. Daraus springen Profite, Prozente. Kritische Bürger sind ihnen ein Dorn im Auge.


Renoir ist mit dem Vermögens-Zuwachs der Bürger einverstanden.
Frühere Manager Gehälter der Schulden-Finanzierer verdienen die Bürger sich selbst auch noch obendrein.

Mein neues Konzept ist nun eine gleitende Abtragung und Übertragung durch Bonus Punkte.







Nachtrag am 20/August/2010 verändertes Bildzitat Spiegel Online
Merkel hat die Wahl zwischen Terror auf der Strasse (2) und Terror von oben, aus der Gläubiger-Etage



Minister Schäuble auf HELGOLAND, der deutschen BAD BANK. Dort rechnet er die Rettungs-Schirm-Garantien aus. Sie werden schneller fällig als gedacht.

Warum erst jetzt? Hatte er nicht damit gerechnet? Meinte er, die Griechen würden artig ihre Hausaufgaben machen? Dachte er sie hätten sich gewandelt? Früher schlaue Betrüger, heute reumütige Sparer?




Eingebildeter geht es nicht. Jedes Wort aus der deutschen Chaos-Regierung wird vom jeweils anderen Protagonisten auf die Goldwaage gelegt. Man glaubt, eine Feststellung, ein Wort, ein kurzes Statement könne die Finanzmärkte erschüttern, beruhigen oder beglücken. Indessen haben solche Worte kaum den geringsten Einfluss.



Ritter: Sir Robert de Setvans, um 1304, in der Kirche St. Mary in Chartham, Kent; mit sieben Korn-Sieben in seinem Wappen, auf dem Waffenrock und auf sogenannten Ailettes auf den Schultern. Auch "Ritter" Trichet im Bild darüber, Jean-Claude Trichet, trägt diese Ailettes, weil die Korn-Schwinge oder das Korn-Sieb symbolträchtig ist. Sie sehen bei ihm aber wie Büro-Papier aus. Ein Ritterschlag aufgrund guter Geld-Politik ist bei Trichet nicht möglich.


_____________________________________

Was also machen die Euro-Retter grundsätzlich falsch?
Vorwort, eingefügt am 24/Okt/2011
ESFS, ESA, EFSF, ESM, ESRB etc. sind sehr, sehr kostspielige europäische Gewalt-Anstrengungen. Sie dienen dem alleinigen Zweck, den Mitglieds-Ländern mehr Schulden zu erleichtern. Sie verhindern Schulden-Abbau und füttern Banken.
  1. Zuallererst: das Lügen ist falsch. Die Wahrheit ist, die BRD hat die erste Banken-Krise nicht "gut" überstanden, wie sie glauben machen will. Die Schulden-Uhr spricht nämlich eine unerbittliche Sprache. Inzwischen sind es 323.422.678.535 = 323+ Milliarden mehr deutsche Staats-Schulden geworden, wie oben errechnet werden kann.

  2. Die "Retter" einschließlich Trichet beachten die Ergebnisse der Rating-Agenturen nicht richtig. Sie wollen ihnen ausweichen, statt sich die Ergebnisse hinter die Ohren zu schreiben und mit dem Schulden-Abbau zu beginnen. Statt Marktwirtschaft mit objektiven Ergebnissen weichen die Retter aus und suchen das alleinige Heil in einer Art Planwirtschaft mit extrem hohem Risiko-Faktor auf Spekulations-Grundlagen gieriger Banken.

  3. Sie sind fast ausschließlich auf die Finanz-Märkte fixiert, die sie auch noch manipulieren möchten, was sie als notorische Schuldner dicht am Verzug nicht können. Das eine um das andere Mal geht die "Planwirtschaft", die in Pakete geschnürt wird, schief. Derweil erhöhen sich die Staatsschulden einzelner EU-Mitglieds-Länder kontinuierlich. Eigentlich dürfte es Politiker, die einen starken Sanierungs-Plan haben, nicht jucken, ob die Märkte schnupfen oder nicht. Das ganze Gebiet der Finanzen wird zum Selbstzweck. Europa als kulturelle Einheit wird vergessen.

  4. Sie beachten die Natur nicht und wollen eine Auslese von Spreu gegenüber dem wertvollen Weizen partout vermeiden. Sie wollen ausgerechnet das Schlechte retten. Richtig und sogar notwendig wäre aber, ungefähr 10 Prozent vermoderte Qualität auszusortieren, gemeint ist nicht nur Griechenland, sondern der ganze korrupte Moder der europäischen Schulden-Macher-Staaten als Büttel von Banken.

  5. Die Bürger ihrer Länder interessieren sie gar nicht. Das Konzept des genossenschaftlichen Denkens, z. B. "der Bürger ist die Bank", als Konkurrenz zum verdorbenem madigen Mehl der Landesbanken zum Beispiel, wird überhaupt nicht in Betracht gezogen. Stattdessen schmeißen die Regierungen Geld aus dem Fenster, das sie pumpen; sie "retten" Risiko-irre Banken mit ihren Neuverschuldungen. Sie müssen aber eigentlich für Konkurrenz sorgen und dürfen sich von "Hühner-Flüsterern", siehe oben, nicht beirren lassen. Teurer Rettungs-Aktionismus ohne konkrete Sanierungs-Konzepte vertieft die Schulden-Krise und verspielt leichtfertig existenzielle Grundlagen von Generationen.
  6. 24/Nov/2011
    Inzwischen hatte ich beschrieben, was Kanzlerin Merkel alles falsch macht. Nun versteht sie Variations-Möglichkeiten von Euro-Bonds nicht, die ich beschrieb. Grundsätzlich falsch läuft jetzt, wenn der Euro nur unter dem Aspekt von Kontrollen gesehen wird. Eine wirtschaftliche Infra-Struktur Europas muss viel mehr sein als Kontrolle sündiger Parlamente in Abstiegs-Ländern. Auch Deutschland ist ein Abstiegs-Land, da die Regierung wieder Neuverschuldungen in den Haushalt schreibt, obwohl ein Abbau von Vergünstigungen, von zu hohen Pensionen, überflüssiger Ämter und überflüssiger Stellen in einem aufgeblähten Staats-Apparat richtig wäre. Von der Millionen-schweren Unterstützung der Nazis über V-Leute will ich gar nicht reden. Falsch ist also Ignoranz eines Spar-Willens und weiter Verschwendung.

    Außerdem fehlt in Europa eine Vision, die den Euro betrifft. Diese hatte ich angedeutet. Mit der Einführung von Euro-Bonds wäre die Gelegenheit, mit anderen Euro-Ländern über die Vision einer Muster-Währung "Euro" zu sprechen, die mit automatischen Sicherheits- und Schulden-Abbau-Relais ausgestattet wird, wie ich schon schrieb.
  7. 25/Nov/2011
    Kanzlerin Merkel lehnt auch die mittlere Eurobond-Variation Barrosos ab und sagt dazu etwas Wahres: "... weil wir keine Union haben". Daher dürften Schulden nicht auf andere Länder abgewälzt werden. Sie hat also erkannt, dass Europa vom Schwanz aufgezäumt wird. Sie will Haushalts-Disziplin in Schulden-Ländern erzwingen, weil keine Union besteht. Selbst macht sie aber Politik auf Pump, wie Oppositions-Führer Gabriel meint. Aus ihren Widersprüchen kommt sie nicht raus und wird später den mittleren Bonds zustimmen, denn aufgezäumt werden muss es, wenn auch vom Schwanz.

________________________
(1) Linkliste
  1. Banken-Domina 
  2. Schwein  
  3. Merkel 
  4. Schulden-Geier 
  5. Bürger-Bank 
  6. Hühnerflüsterer 
  7. Schäuble-Bad-Bank 
  8. Salat-Statements 
  9. Ritter Trichet 

(2) Nun trifft ein, was ich geschrieben hatte, der Protest auf der Strasse formiert sich global

Link 1; Link 2; Link 3; Link 4; Link 5; und es wird so weiter gehen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten